Musik: Sets vom Liquid Sunday 2012

Da dieses Blog ja auch mein persönliches Archiv sein soll, fange ich ab heute einfach mal damit an, auch Musik hier zu katalogisieren. Den Anfang möchte ich mit Mitschnitten vom Liquid Sunday 2012 am 8. April 2012 in Altenburg machen, die ich im Netz (oder bei Facebook) gefunden habe.

Da wären bisher Klangdrang, Queaver, Drunkyy, Breakfastklub und Ostblockschlampen als Auflegende zu nennen, weitere trage ich nach, wenn sie mir unter die Finger kommen.

Viel Spass beim hören!

Update: Step’dubYouth, Sven Hanke, Hartmut Kiss, Stephan Strube, Elektroeuro, Sven Hanke, Stereo ExpressMarcapasos & Janosh und natürlich Vortex

Hilfreiche Tips für Zotero: Markierten Text aus PDFs extrahieren mit Zotero und ZotFile

Ich kann nur immer wieder empfehlen, zusätzlich zu Zotero auch das Add-On Zotfile zu installieren, da es einige wirklich hilfreiche Funktionen enthält. Eine davon ist die automatische Erstellung von Notizen aus dem markierten Text in PDF-Dokumenten.

Voraussetzung ist natürlich, dass das Dokument auch durchsuchbaren Text enthält, also nicht nur aus eingescannten Grafiken besteht. Wenn man dann in dem PDF-Reader der Wahl Text in der Datei markiert,

image

kann man im Zotero-Fenster nun den markierten Text einfach extrahieren lassen.

image

Daraufhin wird eine neue Notiz an den Eintrag angehangen, die den extrahierten Text enthält.

image

Allerdings funktioniert das noch nicht ganz verlässlich, da manche PDF-Viewer Markierungen nicht ganz standardkonform speichern. Am sichersten funktioniert es meiner Erfahrung nach mit dem Adobe Reader oder dem PDFXChange-Viewer.

Gutes und schlechtes Benehmen: Nachrichten von Käpt’n Offensichtlich

Zwei aktuelle Veröffentlichungen haben heute meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, in denen völlig unerwartete Erkenntnisse zu Tage treten:

1. Männer verhalten sich selbstloser, wenn attraktive Frauen in der Nähe sind.

„The research shows that good deeds among men increase when presented with an opportunity to copulate. Theoretically, this suggests that a good deed is the human equivalent of the peacock’s tail. Practically, this research shows how societies can encourage selfless acts.“

2. Die ersten Landpflanzen haben durch ihren Kohlendioxidverbrauch Eiszeiten ausgelöst.

Professor Liam Dolan of Oxford University, one of the lead researchers, said: „For me the most important take-home message is that the invasion of the land by plants — a pivotal time in the history of the planet — brought about huge climate changes. Our discovery emphasises that plants have a central regulatory role in the control of climate: they did yesterday, they do today and they certainly will in the future.“

Gut zu Wissen, dass manche Alltagstheorien tatsächlich stimmen…

Zotero 3.0 ist fertig

Auf dem Zotero-Blog wurde heute bekannt gegeben, dass die 3.0-Version von Zotero nun endlich fertig und stabil ist, und folgende Neuerungen bringt:

  • Eine Standalone-Version, die ohne Mozilla Firefox läuft
  • Eine elegante Möglichkeit, doppelte Einträge zu finden und zu einem einzigen zu verbinden
  • Eine neue Benutzeroberfläche für das Word- bzw. OpenOffice-Add-In
  • Neue Funktionen für Zotero-Gruppen und das Teilen von Dokumenten (dazu werde ich später mal noch etwas schreiben)

In nächster Zeit wollen die Entwickler diese und andere Neuerungen in Ihrem Blog ausführlicher vorstellen, es lohnt sich also, dort immer mal vorbei zu schauen. Bis dahin gibt es erstmal das Zotero 3.0-Paket für Firefox und Standalone, sowie den Connector für Google Chrome und Safari auf der Download-Seite.

Firefox-Version in 64-Bit: Waterfox

Spätestens seit Windows 7 ist es nicht mehr ganz unwahrscheinlich, dass man eine 64-Bit-Version von Windows benutzt. Dadurch können einzelne Programme sehr viel mehr Speicher nutzen, solange sie in 64-Bit kompiliert wurden (oder mit einigen Erweiterungen der 32-Bit-Compiler).

Ein User aus dem overclock.net-Forum hat deswegen eine auf Geschwindigkeit optimierte 64-Bit-Version von Firefox gebaut und vertreibt sie unter dem Namen Waterfox. Bei meinen Tests funktionierten alle von mir benutzten Erweiterungen, besonders natürlich Zotero.

Der einzige Nachteil ist allerdings, dass Waterfox standardmäßig eine englische Benutzeroberfläche hat, was sich allerdings mit den deutschen Sprachpaketen leicht beheben lässt (aktuelle Version hier). Nachdem man die de.xpi in Waterfox geöffnet hat, muss man nur noch in den erweiterten Einstellungen (in die Adresszeile about:config eingeben) den Wert von general.useragent.locale auf de ändern, dann ist Waterfox deutsch.

P.S.: Für die Indizierung von PDF-Dateien in Zotero ist sind dann allerdings die 64-Bit-Versionen der XPDF-Tools nötig, die in das Zotero-Verzeichnis kopiert und mit in pdfinfo-win64.exe bzw. pdftotext-win64.exe umbenannt werden müssen.

Der nächste Crash: China

Paul Krugman schreibt in der New York Times darüber, wie der chinesische Boom in letzter Zeit alle Anzeichen einer platzenden Blase zeigt. Die Immobilienpreise entwickeln sich genau so wie in Japan Ende  der 1980er und in den USA 2007 (oder Spanien 2010). Da sich die Eurozone in einer schweren Schieflage befindet und die USA noch immer an dem platzen ihrer eigenen Immobilienblase laborieren, wäre das nun ein schwerer Schlag gegen die letzte verbliebene Säule der Weltwirtschaft.

I hope that I’m being needlessly alarmist here. But it’s impossible not to be worried: China’s story just sounds too much like the crack-ups we’ve already seen elsewhere. And a world economy already suffering from the mess in Europe really, really doesn’t need a new epicenter of crisis.

Das heißt also, das wir uns auf ein interessantes Jahr “freuen” dürfen, frei nach dem alten chinesischen Fluch:

“Mögest du in  interessanten Zeiten leben!”

Atommüll – biologisch abbaubar?

Der Umgang mit den Überresten, die bei der Energieerzeugung aus Kernspaltung, aber auch aus der Nuklearmedizin, zurückbleiben, ist eines der populärsten Argumente, die üblicherweise gegen Kernkraft benutzt werden. Der bisherige Wissenstand zum Thema Endlagerung (und warum “Endlagerung” eigentlich nicht der passende Begriff ist), kann gut auf dem Kerngedanken-Blog nachvollzogen werden, wo ein auf Endlagerung spezialisierter Kernphysiker für Laien verständliche Sachverhalte rund um das Thema behandelt.

Mir geht es allerding mehr um die mittelfristigen Entwicklungen:

Nachdem schon vor einigen Jahren im ehemaligen Kernkraftwerk Tschernobyl ein Pilz gefunden wurde, der sich von ionisierender Strahlung ernährt, wurde jetzt in einer Endlager-Forschungsanlage in Savannah eine unbekannte Substanz, die an Spinnenweben erinnert und höchstwahrscheinlich biologischen Ursprungs ist, entdeckt. Das könnte also bedeuten, dass es Organismen gibt, die konkret auf und von Atommüll leben können, was natürlich potentiell eine Endlagerung (im Sinne von “Wir dürfen da zwei Millionen Jahre nicht drankommen”) unnötig machen würde. Natürlich ist das eine Frage, die mittelfristig nicht geklärt werden wird, aber trotzdem gibt sie Anlass, gespannt in die Zukunft zu blicken.

Denn wenn man die Müllprobleme und die Havariefolgen im Griff hat, ist Kernkraft die mit großem Abstand beste Energiequelle, die wir haben.

Sonnenallee auf Youtube–Und eine Möglichkeit, die GEMA zu ignorieren

Neuerdings ist einer meiner Lieblingsfilme, Sonnenallee, auf Youtube zu sehen. Ein sehr schöner Film, immer wieder empfehlenswert.

Allerdings gab es zuerst Ärger, da auch bei diesem Video eine GEMA-Warnung erschien und Nutzer aus Deutschland diesen ersten deutschen Film auf Youtube nicht anschauen konnten. Um solchen Problemen aus dem Weg zu gehen gibt es die Möglichkeit, einen Ausländischen Proxy-Server zu benutzen, damit Youtube nicht bemerkt, dass  man es von Deutschland aus nutzt.

Da allerdings die Einrichtung einer dauerhaften Proxy-Verbindung eher Mühsam ist, und es außerdem eine Menge Sicherheitsbedenken dagegen gibt (jeglicher Datenverkehr des Browsers wird über den Proxy geleitet, auch Passwörter u. a.), wird eine Möglichkeit zur schnellen Umschaltung zwischen Proxy und normaler Verbindung benötigt.

Für Firefox gibt es da die Erweiterung Proxtube, die bei GEMA-gesperrten Youtube-Videos automatisch auf eine Proxy-Verbindung ausweicht. Für Google Chrome gibt es ProxyTube, allerdings funktioniert diese Erweiterung schon seit einiger Zeit nicht mehr richtig.

Eine in letzter Zeit durch das Internet geisternde Alternative ist Stealthy, eine Erweiterung für Firefox und neuerdings auch Google Chrome, die auf Knopfdruck eine Proxy-Verbindung aufbaut. Zusätzlich kann man das Land, in dem der Proxy stehen soll, selbst auswählen, so dass man auch US-Dienste wie Hulu nutzen kann. Funktioniert sehr gut, ich empfehle aber, die Proxy-Verbindung nach dem Laden des Videos wieder abzuschalten, aus den oben erwähnten Gründen.

Hilfreiche Tips für Zotero: Zotero in Firefox Anpinnen–oder nicht

Die aktuelle Stable-Version von Zotero (2.1) zeigt unter Firefox ein Verhalten, das unter Umständen etwas verwirrend sein könnte: Es wird als “App-Tab” angepinnt. Immer.

image

Einerseits hat man dadurch immer schnellen Zugriff auf die Bibliothek, allerdings ist der angepinnte Tab in jedem Firefox-Fenster standardmäßig geöffnet. Wenn also eine Webseite (z.B. eine Webmail-Oberfläche) ein neues Fenster öffnet, sind darin immer mindestens zwei Tabs geöffnet. Dadurch lässt sich nicht das komplette Fenster durch JavaScript schließen (z.B. nach dem verschicken einer E-Mail), sondern es bleibt ohne die Tab-Leiste geöffnet und zeigt die Zotero-Bibliothek an.

In der 3.0-Beta wurde von den Entwicklern ein anderer Ansatz gewählt: Der Tab lässt sich nicht dauerhaft anpinnen, sondern verschwindet nach einem Neustart von Firefox. Dadurch muss man Zotero über die Schaltfläche an  der unteren Firefox-Statusleiste öffnen, in den Tab-Modus schalten und den Tab von Hand anpinnen, falls man den App-Tab nutzen will.

image

image

Aktuell hat man also die Wahl zwischen zwei nicht ganz zufriedenstellenden Möglichkeiten, wobei es wahrscheinlich kein großes Problem sein sollte, Zotero bei Bedarf über die normale Zotero-Schaltfläche zu starten.

Wer hat eigentlich Guttenberg gefragt?

Immer wieder wundere ich mich, mit welchem Maßstab die großen Printmedien ihre Themenschwerpunkte festlegen. Derzeit hätten wir da unter Anderem die noch lange nicht gelöste europäische Finanzkrise, verschiedene Vorkommnisse im Nahen Osten, und eine ans Licht gekommene Mordserie, die ein wirklich schlechtes Licht auf den Verfassungsschutz wirft.

Und was berichten die Titelseiten? Guttenbergs “Rückkehr”.

Ich habe schon nicht verstanden, warum damals so ein Gewese um KTG gemacht wurde. Warum genau sollte sich irgendjemand dafür interessieren? Das Buhei um die plagiierte Doktorarbeit kann ich ja noch nachvollziehen. Aber warum genau interessiert sich immer noch jemand für Guttenberg?

Ich verstehe es nicht.

P.S.: Alles nötige dazu sagt Der Postillion.