Der nächste Crash: China

Paul Krugman schreibt in der New York Times darüber, wie der chinesische Boom in letzter Zeit alle Anzeichen einer platzenden Blase zeigt. Die Immobilienpreise entwickeln sich genau so wie in Japan Ende  der 1980er und in den USA 2007 (oder Spanien 2010). Da sich die Eurozone in einer schweren Schieflage befindet und die USA noch immer an dem platzen ihrer eigenen Immobilienblase laborieren, wäre das nun ein schwerer Schlag gegen die letzte verbliebene Säule der Weltwirtschaft.

I hope that I’m being needlessly alarmist here. But it’s impossible not to be worried: China’s story just sounds too much like the crack-ups we’ve already seen elsewhere. And a world economy already suffering from the mess in Europe really, really doesn’t need a new epicenter of crisis.

Das heißt also, das wir uns auf ein interessantes Jahr “freuen” dürfen, frei nach dem alten chinesischen Fluch:

“Mögest du in  interessanten Zeiten leben!”

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: